Was genau ist Hypnose?                                                                                                                                                                                                                             Der durch eine Hypnose hervorgerufene Zustand (Trance) kann weder mit einem Schlafzustand noch mit einer Narkose verglichen werden. Vielmehr entspricht er dem Zustand, in dem sich jeder Mensch abends beim Einschlafen oder morgens beim Aufwachen befindet, d. h. dem entspannten Zustand zwischen Wachen und Schlafen.  Dieser Zustand wird vom Hypnotiseur vertieft und stabil gehalten. Dafür ist das Unterbewusstsein besonders fokussiert und aktiv, wodurch sich eine erhöhte Suggestibilität = Beeinflussbarkeit ergibt. In diesem Zustand  ist das Unterbewusstsein sehr offen für Veränderungen. Da unser Unterbewusstsein ca. 90 bis 95 Prozent unseres Verhaltens   steuert, bedeutet dass, das in Hypnose auch grundsätzliche Verhaltensmuster geändert werden können.

Wie fühle ich mich in Trance?                                                                                                                                                                              Klienten beschreiben den Zustand in Trance bzw. sehr tiefer Entspannung als sehr angenehm. Es kann sich ein Gefühl von Leichtigkeit oder eine angenehme Schwere einstellen. Das Zeitempfinden in Trance kann sehr häufig verändert sein. In Trance können sich auch Ihr Herzschlag, Sauerstoffaufnahme und Blutfluss sowie die Hauttemperatur verändern. Dies kann als eine sehr harmonisierende Wirkung erlebt werden. Während Sie sich in diesem entspannten Zustand befinden, wird Ihr Unterbewusstsein unter Hypnose für Sie aktiv, indem weitreichende Veränderungen stattfinden, die Ihr Verhalten nach der Trance beeinflussen.

Was geschieht mit mir, wenn ich in Trance bin?                                                                                                                                                                            In der Hypnose befinden Sie sich in einem veränderten Bewusstseinszustand und sind offener für Veränderungen, die der Hypnotiseur während des Trance-Zustands suggeriert. Dies geht so weit, dass je nach Zielsetzung selbst organische Vorgänge durch Hypnose-Coaching beeinflusst werden können. Welche Suggestionen während der Hypnose stattfinden sollen, wird selbstverständlich im Vorgespräch mit Ihnen genau abgeklärt. Kein seriöser Hypnotiseur wird Ihnen unter Hypnose Dinge suggerieren, die nicht Ihren Wünschen entsprechen.

Wie lange wirkt die Trance?                                                                                                                                                                                                                  Das kann man so nicht beantworten. Ein Erlebnis - positiv wie negativ - wird im menschlichen Gehirn abgespeichert. In der Hypnose wird dieses Erlebnis durch den Hypnotiseur neu definiert, also die abgespeicherte Information wird im menschlichen Gehirn durch den Hypnotiseur im positiven Sinne neu überschrieben. Wenn jedoch nach der Hypnose die hypnotisierte Person wieder neu beeinflusst wird, kann die in der Hypnose abgespeicherte Information wieder überschrieben werden.

Bin ich in Trance willenlos?                                                                                                                                                                                                               Allgemein gilt für diese Form der Hypnose: Suggestionen = Beeinflussungen, welche der inneren Einstellung widersprechen, werden    vom Unterbewusstsein nicht angenommen oder selbst angepasst. Suggestionen, die vollkommen abgelehnt werden, weil sie eigenen Werten entgegenstehen, würden sogar meist zu einem Verlust des Vertrauens mit dem Hypnotiseur und somit zu einer Beendigung der Trance führen. Insofern entspricht der Wille des Klienten in Trance im besonderen Maße seinen eigenen Bedürfnissen und nicht jenen des Hypnose-Therapeuten.

 Wirkt die Trance sofort?                                                                                                                                                                                                                           Immer wieder ist die Wirkung von Hypnose selbst für erfahrene Anwender erstaunlich. Bei aller Begeisterung ist Hypnose keine Zauberei und es kann nicht erwartet werden, dass Probleme, die in jahrelangen medizinischen Behandlungen nicht gelöst werden konnten, mit einem Fingerschnipsen des Hypnotiseurs sofort verschwinden. Hypnose stellt vielmehr einen, auf fundiertem Handwerk anstatt auf Magie, beruhenden Prozess dar. Ein Prozess, der für den Erfolg vor allem eine Kooperation von Klient und Hypnotiseur nutzt. Es braucht nur die Bereitschaft des Klienten.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

 

Was ist zahnärztliche Hypnose?

Die moderne klinische Hypnose ist eine wissenschaftlich entwickelte Methode, in Trance zu gehen. In diesem Zustand zwischen Schlaf und Wachsein ist die Aufmerksamkeit stark auf inneres Erleben gerichtet. Man nimmt alle Geschehnisse wahr, auch der Gesprächskontakt bleibt erhalten, doch das aktuelle Geschehen rückt in so weite Ferne, dass Angstgefühle und die Wahrnehmung von Schmerz reduziert werden. Die Behandlung wird vom Patienten als angenehm empfunden.


Welche Voraussetzungen verlangt die Hypnose?
Voraussetzungen für die Hypnose sind eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Hypnotiseur und Patient, psychische Gesundheit, Phantasie und Sprachverständnis. Kleinkinder und Demente sind deshalb nicht hypnotisierbar. Etwa 80 % der Bevölkerung sind leicht, 10 % sogar sehr leicht zu hypnotisieren. Gerade ängstliche Patienten mit negativen Vorstellungen von einer zahnärztlichen Behandlung sind auch für positive hypnotische Bilder empfänglich.

Hier gibt es völlig unterschiedliche Empfindungen. Die Tiefe der Hypnose wird stark durch die Bereitschaft, sich fallen zu lassen, bestimmt. Nahezu alle Patienten beschreiben eine Behandlung in Hypnose als massiv zeitverkürzt und entspannend, wodurch auch längere Sitzungen, wie sie für aufwändige ästhetische, rekonstruktive Gesamtsanierungen notwendig sind, angenehmer werden. Bei Patienten mit massivem Vermeidungsverhalten wird eine Behandlung überhaupt erst möglich. Würgereiz oder Wangenspannung sind ausgeschaltet und dem Team wird eine leichtere und bessere Behandlung ermöglicht.


Wie läuft eine Behandlung in Trance ab?

Im Vorfeld sammele ich durch Fragebögen und persönliche Gespräche Informationen für eine individuelle Hypnose und gewinne das nötige Vertrauen. Zur Einleitung der Trance rege ich durch ruhige Ansprache eine tiefe Bauchatmung an und lenke die Aufmerksamkeit auf Körperteile oder innere Bilder. Das Erleben wird vertieft durch Ansprechen der fünf Sinneskanäle wie Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken. Die Tiefe einer Hypnose unterliegt Schwankungen, ähnlich die des Schlafes.


Wann ist eine Behandlung in Trance sinnvoll?

Für Erwachsene mit einem neutralen Verhältnis zur Zahnbehandlung ist eine Tiefenentspannung eine angenehme Erfahrung. Auch empfindlichere Patienten erleben die zahnärztliche Behandlung schmerzreduziert und entspannend. Patienten mit mehr oder weniger ausgeprägter Zahnbehandlungsphobie erleichtert die Hypnose eine Behandlung oder macht sie erst möglich.

Kinder gehen besonders schnell in Trance. Bei der Behandlung erzählen wir Geschichten, in die wir sämtliche Geräusche und Berührungen positiv einfließen lassen. Das Kind wird von der Zahnbehandlung fort geführt in einen veränderten Bewusstseinszustand (Trance), in dem eine Zahnbehandlung zu einer positiven Erfahrung wird. So kommen auch ursprünglich ängstliche Kinder gerne wieder. Die Angst ist meistens wie weggeblasen.


Hypnose - Behandlungen ohne Spritze?

Die Hypnose verändert die Schmerzwahrnehmung im Gehirn. Dadurch erübrigt sich oft, wenn der Patient es wünscht, eine Anästhesie. Um die Trance durch Schmerzen nicht zu stören wird in der Regel der Mund betäubt. Entgegen der weit verbreiteten Meinung ersetzt die Hypnose nicht die Betäubungsspritze. Das Setzen der Spritze wird häufig schon gar nicht mehr bemerkt. Die Menge des Lokalanästhetikums kann deutlich reduziert werden, dadurch ist auch in der Schwangerschaft eine Behandlung möglich.


Risiken bei Behandlung in Trance?

Die Hypnose hat bei psychisch Gesunden keine Nebenwirkungen. Sie sollten allerdings genügend Zeit einplanen, bevor Sie nach der Ruhe und Entspannung Ihre Alltagstätigkeiten wieder aufnehmen und nicht sofort am Verkehr teilnehmen.


Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Die Hypnosebehandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und der zahnärztlichen Gebührenordnung. Die Kosten richten sich in freier Vereinbarung nach dem individuell notwendigen Aufwand für die Hypnosebehandlung. Fast alle Patienten benötigen nach wenigen Sitzungen keine von uns eingeleitete Hypnose mehr, sie kennen den Weg in die Trance alleine. Aufgrund der positiven Behandlungserfahrungen verlieren die meisten Patienten ihre Ängste und können auf weitere Hypnosesitzungen verzichten.

übrigens........

... die moderne zahnmedizinische Hypnose hat mit der sogenannten Showhypnose nichts gemeinsam! In Hypnose sind Äußerungen und Handlungen gegen Ihren eigenen Willen nicht möglich. Die zahnärztlichen Hypnotherapeuten sind verpflichtet, die Hypnose nur zum Wohle des Patienten zu machen.

Gerne begleite ich sie zu Ihrem Zahnarzt (nach Absprache mit dem Zahnarzt)